Home | english | Impressum | Sitemap | KIT

Studiengang Chemie/Master - Allgemeines und Aktuelles

Aktuelles
  • Anmeldung zu Fortgeschrittenenpraktika in AC, OC und PC:
    Zur besseren Praktikumsauslastung und aus sicherheitstechnischen Aspekten erfolgt die Anmeldung zu den F-Praktika in AC, OC und PC auf einer gemeinsamen Plattform; bitte melden Sie sich hier an.
  • Neue Satzung (Oktober 2012): Seit dem WS 2012/13 ist eine neue Studien- und Prüfungsordnung in Kraft, die für alle Studierenden im Masterstudium Chemie gültig ist. Sie finden Sie hier.
  • Neue Satzung (Juni 2012): Die Zulassung zum Studiengang Chemie/Master erfolgt entsprechend der Zugangssatzung - Link
  • Infoveranstaltung des Studiendekans zu den F-Modulen und zur Bachelorarbeit.
    Die Folien zum Vortrag finden Sie hier.
  • Rechtskunde für Chemiker
    Die Veranstaltung "Rechtskunde für Chemiker" wird lt. Studienplan im Masterstudium (Chemie, Chemische Biologie) eingeordnet und kann nicht bereits im Bachelorstudium absolviert werden.

 

Allgemeines

Im Zuge des Bologna-Prozesses wurden ein Bachelor- und ein Masterstudiengang Chemie eingerichtet, die in ihrer Abfolge den bisherigen Diplomstudiengang Chemie seit dem WS 2009/2010 ersetzen. Beide Studiengänge sind bisher nicht zulassungsbeschränkt, der Zugang zum Masterstudium wird jedoch über eine Zugangssatzung geregelt, die gewisse Mindestqualifikationen fordert. Interessenten mit Bachelorabschluss (oder einem vergleichbaren Abschluss) für ein Chemiestudium in Karlsruhe bewerben sich für den Masterstudiengang Chemie.

Unabhängig von der im Bachelorstudiengang gewählten Studienvariante kann man eine der drei Studienvarianten des Masterstudiengangs wählen. Es erfolgt eine vertiefte Ausbildung in den gewählten Schwerpunktfächern ohne die Fortgeschrittenenausbildung in den Grundlagenfächern zu vernachlässigen (siehe Studienablauf). Der Masterstudiengang schließt mit dem akademischen Grad „Master of Science“ (M.Sc.) ab.
 
Die Einordnung der Module ist aus dem Studienablauf, die Gestaltung der einzelnen Module aus dem Studienplan ersichtlich (kleinere Änderungen sind hier noch möglich). Fachlich-inhaltlich orientieren sich die neuen Studiengänge in ihrer Abfolge stark an dem bewährten Diplomstudiengang.
 
Bewerbungen für den Diplomstudiengang Chemie sind ab Wintersemester 2009/10 nur noch in höhere Fachsemester möglich.

 

Qualifikationsziele

Die Absolventinnen und Absolventen des Masterstudienganges Chemie

  • haben aufbauend auf den Ausbildungszielen des Bachelorstudiums ergänzende und erweiterte Kenntnisse erworben. Sie verfügen damit über ein vertieftes chemisches Fachwissen und eine größere Sicherheit in dessen theoretischer und praktischer Anwendung, so dass sie auch komplexe Probleme und Aufgabenstellungen in der Chemie wissenschaftlich beschreiben, analysieren; bewerten und erfolgreich lösen können.
  • haben vertiefte Kenntnisse moderner theoretischer und experimenteller chemischer Methoden und verfügen über die Fertigkeit, experimentelle Untersuchungen zu konzipieren, zu planen und eigenständig durchzuführen. Sie sind in der Lage, die erzielten Ergebnisse zu interpretieren und daraus Schlüsse zu ziehen.
  • haben tiefgehende Kenntnisse in einem ausgewählten Fachgebiet (einer chemischen Kerndisziplin oder in einem Querschnittfach) erworben.
  • verfügen über eine verantwortliche und selbstständige wissenschaftliche Arbeitsweise, die sie befähigt hat, in einem wissenschaftlichen Umfeld eigenständig ein abgeschlossenes Forschungsgebiet zu bearbeiten.
  • sind fähig, die erworbenen naturwissenschaftlichen und mathematischen Kenntnisse und Fertigkeiten zur Formulierung und Lösung komplexer Aufgaben in Forschung und Entwicklung in der Industrie, an Universitäten oder anderen Forschungseinrichtungen erfolgreich einzusetzen, sie kritisch zu hinterfragen und bei Bedarf weiter zu entwickeln. Sie sind dazu in der Lage, die zur Problemlösung benötigten Informationen zu identifizieren und zu beschaffen.
  • können Konzepte und Lösungen zu grundlagenorientierten Fragestellungen unter breiter Einbeziehung anderer, insbesondere verwandter Disziplinen erarbeiten. Sie können ihre Kenntnisse, ihre Fähigkeiten, aber auch ihre Kreativität und ihr wissenschaftliches Urteilsvermögen einsetzen, um neue Erkenntnisse, Produkte und Prozesse zu konzipieren und zu entwickeln.
  • sind in der Lage, Konzepte, Vorgehensweisen und Ergebnisse im Team bearbeiten und zu kommunizieren. Sie sind in der Lage, sich in die Fachsprache, die Fachbegriffe und die Ausdrucksweise verwandter Fachgebiete einzuarbeiten und können mit Spezialisten verschiedener chemischer Fachgebiete und anderer Natur- und Ingenieurwissenschaften kommunizieren und zusammenarbeiten.
  • sind mit der nötigen Breite und dem entsprechenden Tiefgang ausgebildet, um sich in zukünftige Technologien und Arbeitsbereiche des eigenen Fachgebiets und in sich entwickelnde Randgebiete rasch einarbeiten zu können.
  • haben außerfachliche Qualifikationen erworben und sind damit für die nichtfachbezogenen Anforderungen einer beruflichen Tätigkeit vorbereitet.
  • besitzen ein tiefgehendes Verständnis für Anwendungen chemischer Verbindungen und Materialien und Verfahren in verschiedenen Arbeitsfeldern, kennen dabei auftretende Grenzen und Gefahren und können ihr Wissen unter Berücksichtigung sicherheitstechnischer, ökologischer und ökonomischer Erfordernisse verantwortungsbewusst anwenden. Sie können in der Gesellschaft aktiv den Meinungsbildungsprozess in Bezug auf wissenschaftliche Fragestellungen gestalten.
  • erwerben die wissenschaftliche Qualifikation für eine Promotion.